Neu: Meggle Knoblauchbrot

Wir möchten Euch wieder ein neues Produkt vorstellen. Seit kurzem gibt es nämlich von Meggle ein Knoblauchbrot und da wir ja im Moment voll in der Grillsaison sind, durfte es beim letzten Grillnachmittag nicht fehlen.

Das Knoblauchbrot besteht aus zwei Baguettehälften,IMG_1769 die beide mit Knoblauch-Öl bestrichen sind. Zubereiten kann man das Brot entweder auf dem Grill oder im Backofen. Wir haben uns für den Backofen entschieden, zum einen, weil Brot auf dem Grill schnell anbrennt und zum anderen, weil wir daraus zum Teil kleine Snacks angefertigt haben, die wir vorher vorbereitet haben.

Die Baguettes brauchen im vorgeheizten Ofen je nach gewünschter Bräune 10-12 Minuten. Schon beim Auspacken schlägt einem ein natürlicher Knoblauchgeruch entgegen und man sieht auch auf den Schnittstellen feine Knoblauchstückchen. Beim Backen entfaltet sich der Geruch von Knoblauch und frisch-aufgebackenem Brot noch mehr und lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.

So gut das Knoblauchbrot bei der Zubereitung riecht, IMG_1772uns schmeckt es pur aber etwas zu lasch, da würden wir eher  auf Meggle Baguette Kräuterbutter oder Knoblauchbutter zurückgreifen, die machen vom Geschmack mehr her. Dafür eignet es sich das Knoblauchbrot aber hervorragend als Grundlage für eigene Kreationen.

So haben wir daraus Bruschetta-Häppchen und mediterraneIMG_1770 Snacks gezaubert und die sind wirklich unsagbar gut geworden. Für Bruschetta haben wir Tomaten und Zwiebeln in kleine Würfel und Basilikum in feine Streifen geschnitten. Das haben wir dann mit Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengt und auf das aufgebackene Baguette gepackt. Das Ergebnis war sehr gut: krosses Brot, leichter Knoblauchgeschmack und die wunderbare Kombination aus Tomaten, Zwiebeln und Basilikum.

Für den mediterranen Snack haben wir Schafskäse IMG_1771zerbröselt, Oliven gehackt und getrocknete Tomaten klein geschnitten. Das haben wir dann mit ein bisschen Salz, Pfeffer und Oregano gewürzt und vor dem Backen auf das Knoblauchbrot gegeben. Das Ganze haben wir dann mit dem unbelegtem Knoblauchbrot für 10-12 Minuten im Ofen aufbacken lassen. Das war echt der Hit!

Also uns konnte das Meggle Knoblauchbrot als Grundlage für eigene Kreationen überzeugen. Pur  würden wir weiterhin Baguette mit Kräuterbutter bzw. Knoblauchbutter holen.

 

Neu: nutella B-ready

Hallo Ihr Lieben! Wir haben eine neue Kategorie, sie heißt „Neuheiten“. Hier wollen wir zwischendurch immer mal Produkte vorstellen, die neu auf den Markt gekommen sind. Der Unterschied zu den üblichen Produkttests liegt darin, dass wir uns selber im Supermarkt / Drogeriemarkt auf die Suche machen, Produkte kaufen und Euch dann vorstellen.

Das erste Produkt, das wir Euch vorstellen möchten,IMG_1688 ist nutella B-ready.

Wir haben sie bei real entdeckt und direkt zwei Packungen mitgenommen. Der reguläre Preis liegt bei 1,99€ pro Packung. In jeder Packung sind sechs einzeln verpackte nutella B-ready enthalten, sodass sich ein Stückpreis von ca. 0,33€ ergibt.

Wir wurden vorher schon durch Werbung auf nutella IMG_1689B-ready aufmerksam, dachten da aber noch, dass es sich um Brot mit nutella-Füllung handelt. Das liegt auch daran, dass wir den Namen so interpretiert haben, dass es eine Mischung aus „be ready“ und „bread-(y)“ (=Brot) ist.

Weit gefehlt: Es handelt sich aber um eine  knusprige, dünne Waffel. Die Waffel ist in drei Kammern IMG_1691unterteilt, die mit nutella und Waffel-Crisps gefüllt sind. Die Kammern kann man abbrechen, sodass man sich die B-ready theoretisch teilen kann. Aber nur theoretisch, denn die nutella-Waffeln sind so lecker, dass man sie lieber alleine aufisst.

Sie schmecken intensiv nach nutella, wobei die Waffel und die Crisps keinen großen Eigengeschmack haben, sondern nur als knusprige Umhüllung dienen IMG_1692und dadurch den typischen nutella-Geschmack nicht verfälschen.

B-ready ist tatsächlich ideal für Zwischendurch, man sollte sie nur gut verpacken, da sie lose in der Tasche schnell zerdrückt werden.

Also, wer zwischendurch Heißhunger auf nutella hat, sollte sich auf jeden Fall nutella B-ready zulegen!

 

Bohnanza von Amigo

Wir durften die Jubiläumsedition von Bohnanza testen. 20 Jahre gibt es Bohnanza schon – das nennen wir ein Grund zum Feiern. IMG_1134

Vor gut 15 Jahren habe ich Bohnanza häufig bei einer Freundin gespielt, habe es aber dann sozusagen aus den Augen verloren. Durch den Produkttest habe ich das Spiel neu kennengelernt und habe mich wieder daran erinnert, wie viel Spaß ich damals mit meinen Freundinnen dabei hatte.

Bohnanza kann man mit 3-5 Personen spielen, ist auf einen Spielspaß von ca. 45 Minuten ausgelegt und eignet sich sowohl für Erwachsene und als auch für Kinder (ab 10 Jahre).

Grob beschrieben, geht es ums Anbauen, Handeln und Ernten von Bohnen. Es gibt neunIMG_1136 verschiedene Bohnensorten, die wirklich witzig illustriert wurden. Ich muss dazu aber sagen, dass ich die Bohnenbilder der damaligen Edition zum größten Teil schöner finde, aber es ist natürlich auch verständlich, dass man sich bei der  Jubiläumsedition auf die 20 Jahre beziehen will und neue Bilder erstellt.

Neu in der Jubiläumsedition ist außerdem die Springbohne, die eine neue Spielalternative bietet. Man muss vor Spielbeginn entscheiden, ob man die normale Variante mit der Gartenbohne oder die neue Alternative mit der Springbohne spielen möchte, denn die jeweils andere Bohnensorte wird aus dem Spiel genommen.

Spielablauf:

Jeder Spieler bekommt eine Bohnenfeld-Ablage, je nach Spieleranzahl mit 2 oder 3 Bohnenfeldern, und fünf Handkarten. Die Reihenfolge der Handkarten darf nicht verändert werden. Die restlichen Karten kommen als Nachziehstapel in die Mitte. Der Spieler, der an der Reihe ist, durchläuft immer vier Phasen: 1. Bohnenkarte von derIMG_1140 Hand anbauen, 2. zwei Bohnenkarten aufdecken und handeln, 3. gehandelte und aufgedeckte Bohnenkarten anbauen, 4. Bohnenkarten nachziehen. Wenn der Spieler die vierte Phase beendet hat, ist der nächste Spieler dran und spielt die vier Phasen durch. Ernten darf man jederzeit, auch wenn man gerade nicht an der Reihe ist. Je nachdem wie viele Bohnen man angebaut hat und je nachdem wie selten die Bohne ist, bekommt man unterschiedlich viele Bohnentaler. Die Bohnentaler befinden sich auf der Rückseite der Spielkarten und werden neben der Bohnenfeld-Ablage gesammelt. Wer am Ende des Spiels die meisten Bohnentaler hat, hat gewonnen.

Bewertung:

Wir haben das Spiel bisher mit 4 und mit 5 Personen gespielt und hatten eine Menge Spaß. Vor allem das Handeln, sich gegenseitig überbieten und die taktische Auswahl der Handelspartners macht unheimlich Spaß und kann teilweise richtig hitzig werden. Das Spiel ist einfach zu verstehen, was auch daran liegt, dass die Bedienungsanleitung verständlich geschrieben ist und die Texte noch zusätzlich mit Bildern verdeutlicht werden.

Das Spiel bietet außerdem die Möglichkeit, eigene Spielvariationen einzubringen. Wir haben zum Beispiel Runden gespielt, bei denen wir nur jeden zweiten Durchgang handeln durften. So mussten viel öfter Bohnenfelder abgeerntet werden und es wurden wesentlich weniger Bohnentaler gesammelt. Außerdem waren die Handelsphasen wesentlich intensiver und hitziger.

Wenn man Schummler in der Spielerunde hat, muss man übrigens höllisch aufpassen, dass die nicht einfach heimlich die Reihenfolge ihrer Handkarten zu ihrem Vorteil verändern, aber ansonsten ist das Spiel gut durchdacht und bringt wirklich eine Menge Spaß.

Fazit:

Ein witziges Spiel, das strategisches Denken verlangt und viel Interaktion bietet.

tic tac – Simpsons Editions

Mein Mann und ich sind große Simpsons Fans und so kam es, dass wir nicht an den tic tac Limited Editions der Simpsons vorbei gehen konnten. Vor ein paar Monaten gab es zunächst die Einzel-Editionen von Homer, Marge und Bart. Aktuell gibt es die Familien-Edition mit allen drei genannten Simpsons und dem einzigartigen Geschmack von Buzz Cola.

Zunächst zu den Einzel-Editionen. Da habenIMG_5366 wir zum einen die Homer-Edition und für die kommt natürlich kein anderer Geschmack in Frage als der von Donuts. Geschmacklich fallen die Dragees dann aber doch gewöhnungsbedürftig aus – ich würde den Geschmack in Richtung Vanille-Mandelgebäck einordnen. Ist ok, aber haut uns nicht vom Hocker.

Witzig sind wiederum die knallgelben Dragees, die mit drei unterschiedlichen Homer-Gesichtern versehen sind. Auch die Verpackung ist gut gelungen – wie man an uns sieht, verleitet sie Simpsons-Fans zum Kauf. Ich kann mir auch in Bezug auf Homer keine bessere Sorte als Donuts vorstellen, das passt einfach wie die Faust auf’s Auge, aber der Geschmack kann leider nicht überzeugen.

Wir werden die Sorte wohl nicht noch mal kaufen.

Dann gab es noch die Marge-Edition. Auch hier wieder IMG_5365eine witzig-ansprechende Verpackung und knallig gelbe Dragees, auf denen drei unterschiedliche Gesichter von Marge abgebildet sind.

Als Geschmack haben wir hier „Blueberry“. Anders als bei Homer assoziiere ich Blaubeeren nicht als Marge’s Lieblingsessen, ich denke, die Sorte soll auf ihre blaue Haarpracht anspielen. Die Dragees sind fruchtig-süß mit einer erfrischenden Note. Mein Mann und ich finden die echt gut und haben die Sorte auch schon nachgekauft.

In dem Fall finden wir es echt schade, dass es sich hierbei nur um eine Limited Edition handelt, die nur eine begrenzte Zeit im Handel zu kriegen ist. Aber ich denke mal, wenn die Sorte gut angekommen ist, dann wird es die vielleicht öfter im Handel geben.

Die letzte Einzel-Edition ist mit Bart Simpson. WasIMG_5364 würde besser zu dem frechen und vorlauten Bengel passen als Kaugummi? Wenn ich mich nicht irre, war es ja auch seine Schuld, dass seine Schwester Lisa mal Kaugummi im Haar hatte und sich die Haare schneiden musste.

Die Dragees schmecken tatsächlich und unverkennbar nach Bubble Gum. Vom Geschmack her erinnert mich die Sorte ein wenig an die pinken Wrigley’s Extra für Kids, also schon irgendwie typisch nach Kinder-Kaugummi.

Da werden Erinnerungen wach! Mir hat die Sorte gut geschmeckt, mein Mann hingegen fand sie nicht so lecker.

Auch diese Sorte glänzt mit einer schönen Verpackung und drei verschiedenen Gesichtern von Bart Simpson auf den Dragees. Die Verpackung besteht übrigens nur aus einer Plastik-Umhüllung, die man vorsichtig oben aufmachen sollte, wenn man ein wenig länger was von den Simpsons-Gesichtern haben will. Sonst hat man nämlich nur eine durchsichtige tic tac Box.

Zuletzt kommen wir zu der neuen Sorte: Buzz Cola. IMG_0614Auf der Verpackung sind Homer, Marge und Bart abgebildet. Hier hat man dann auch auf den Dragees die Gesichter dieser drei Simpsons, wobei es auch wieder drei unterschiedliche Gesichtsausdrücke gibt.

Wer Cola mag, wird die Sorte lieben. Ein herrlicher Cola-Geschmack und auch noch leicht sauer.

Wir finden die Sorte echt gut!

Was meint Ihr zu den Limited Editions von tic tac?

Durch Produkttests lieben gelernt

Wer jetzt die Liebesgeschichte von mir und meiner besseren Hälfte erwartet, den muss ich leider enttäuschen – mein Mann und ich kennen uns schon lange bevor wir uns mit Produkttests beschäftigt haben. Nein, heute geht es um Testprodukte, die wir lieben gelernt haben. Wir lassen sozusagen die Produkttestjahre Revue passieren.IMG_0572 - Kopie

Ich wurde damals durch eine Freundin von der Uni auf Produkttesting aufmerksam. Sie hatte mich bei einem Produkttest eingebunden und in einem der Gespräche von trnd erzählt und gefragt, ob ich nicht auch Interesse hätte. Ich war Feuer und Flamme und nachdem ich sie noch ein bisschen ausgequetscht hatte, meldete ich mich bei trnd an. Das sollte der Beginn meiner „Produkttestkarriere“ werden – ein Hobby, das ich nicht mehr missen möchte.

Mein Mann kam später dann dazu. Er hatte mich vorher häufig bei meinen Produkttests unterstützt, aber irgendwann wollte er mehr. Nicht nur mittesten, sondern auch mal ein eigenes Projekt haben. Er war angefixt, er wollte selber die Spannung erleben, sich bei einem Produkttest zu bewerben und mitzufiebern, ob man angenommen wurde. Mit Freunden und Verwandten über neue Produkte reden und ihnen mit Pröbchen eine Freude bereiten.

Mittlerweile sind wir seit mehreren Jahren dabei und haben einige Produkte und Marken kennen- oder auch lieben gelernt. So einige Produkte haben wir fest in unseren Alltag integriert und kaufen sie regelmäßig nach.IMG_0584 - Kopie

Ein Produkt wäre z.B. die blend-a-med / Oral-B Pro-Expert Zahnpasta. Ich hatte früher immer die gleiche Zahnpasta, ohne den Produkttest über for-me hätte ich die Pro-Expert vermutlich nie kennengelernt und sie wäre nie fester Bestandteil meiner Einkaufsliste geworden.

Meistens kennt man die Marken ja schon, von denen man die neuen Produkte testen darf, aber manchmal lernt man auch eine Marke neu kennen. Wir kannten beispielweise Fairy und Original Source vor dem Produkttest überhaupt nicht und sind so auf die Marke und auf dessen Produkte neugierig geworden. Aber das ist es, was Produkttests so wunderbar macht: Dass man neue Marken und neue Produkte kennenlernen darf und dass man Schätze kennenlernt, die man vielleicht sonst nie gekauft hätte.

Technische Geräte muss man natürlich nicht ständig nachkaufen, aber wenn sie IMG_0577 - Kopieuns überzeugt haben, dann empfehlen wir sie gerne weiter. Eine Cousine hat sich nach der Geburt ihres Sohnes zum Beispiel den AEG UltraSilencer gekauft, nachdem sie sich den Staubsauger mal geliehen hat und von der geringen Lautstärke überzeugt war.
Bei Neuanschaffungen greifen wir aber auch lieber auf Marken zurück, mit denen wir bisher gute Erfahrungen gemacht haben. So habe ich mir ebenfalls die elektrische Oral-B Zahnbürste gekauft, weil ich sie bei meinem Mann mitgetestet habe und begeistert von dem Putzergebnis war.

Es wurden jetzt nicht alle Produkte erwähnt bzw. gezeigt, die wir lieben gelernt haben. Manche haben wir im Moment aufgebraucht und noch nicht wieder nachgekauft. Außerdem haben wir nur eine Auswahl an Produkten einer Marke genommen, weil die Fotos sonst zu überladen gewirkt hätten. Von Nivea zum Beispiel kaufe ich die verschiedensten Artikel immer wieder, z.B. auch die Nivea Creme Care Intensive Pflege oder das Nivea Men After Shave Balsam. Oder von Original Source kaufe ich nicht nur die Sorte „Lemon & Tea Tree“ sondern zum Beispiel auch die Sorte „Lime“ und ich lerne unheimlich gerne auch die neuen Sorten und die Limited Editions kennen.

So, das war es auch schon mit unserem Bericht „Durch Produkttests lieben gelernt“. Wir freuen uns auf weitere Produkte, die wir hoffentlich kennen- und lieben lernen